Der 1. Deutsche SAAB Club auf Elchsafari

Ein Beitrag aus “Der Blog von SAAB-REISEN”

Derzeit findet in Trollhättan das SAAB Festival statt. Die meisten Termine des offiziellen Programms sind in der Zeit von 10 bis 18 Uhr. Zwischendurch und bis zum Festival-Dinner und -Ausklang verfügen einige Teilnehmer mehr oder weniger über “Luft” oder möchten gern einige landschaftliche, kulinarische oder gemeinschaftliche Erlebnisse kennen lernen. Von daher riefen wir Interessierte auf, uns ihre Wünsche mitzuteilen.

Nunmehr verfügt Schweden über eine sehr hohe Elchpopulation und hat mit dem “Elchtest” nicht nur der deutschen Automobilindustrie das Fürchten beigebracht. Auch SAAB Automobile trug mit dem “Elchcrashtest” zur Popularität der größten Hirschart bei. Dazu ist der Älg auf Verkehrsschildern zu sehen und als Maskottchen in vielen Variationen zu finden. Weiterhin klebt fast jeder Skandinavienurlauber und Schwedenfan eine Elchsilhouette auf den fahrbaren Untersatz, denn schließlich sucht Mann/Frau im Urlaub das Besondere. Aber wer von diesen Urlaubern hat in freier Wildbahn tatsächlich schon einmal einen Elch gesehen? Nun sind SAAB-Piloten nicht nur sehr individuell, sondern auch Natur- und Umweltverbunden und überhaupt gehören SAAB, Schweden und Elche einfach zusammen. (Punkt)

Um das Festival intern mit einer Ausfahrt in die Natur abzurunden, entschieden wir uns für eine Elchsafari in unseren teilweise offenen SAABs. Wir wurden nicht enttäuscht 🙂 . Nachdem unsere deutsche Safari-Gruppe begeistert und sehr freundlich von den Anwohnern empfangen wurde, stand bereits nach einigen Kilometern dieser prächtige Bursche für einige Fotoaufnahmen zur Verfügung. Aber damit nicht genug. Einigen Mitgliedern lief sogar noch ein weiteres Tier vor das Seitenfenster und die Kamera, so dass sich unserem jüngsten SAAB-Fan ein großer Wunsch erfüllt hat: einen echten großen Elch in freier Wildbahn sehen. Für alle anderen Mitreisenden gehörte diese Begegnung gleichfalls zu einem tollen Erlebnis, vor allem deshalb, als wir die Größe dieses Tieres sahen und somit das Gewicht erahnen konnten. Zum Glück saßen Vater, Großvater und all die anderen Club-Reisenden in einem SAAB, der für unerwünschte und harte Begegnungen mit diesen Tieren mehr als sicher vorbereitet wurde. Aber auch die Fahrer waren gut eingestellt, so dass alle glücklich, sicher und zufrieden zum Abendessen eintrafen.

Schreibe einen Kommentar